S

Archive for the ‘Alter’ Category

Heute kann ich nicht …

In Alter, Ärgernisse, kurz&knapp on 21. Januar 2018 at 14:35

… ich muss den SPD Parteitag im Fernsehen verfolgen. 

Alles Lüge?

In Alter, Ärgernisse, kurz&knapp, Omma2.0 on 13. Januar 2018 at 23:27

Ich hab‘ volle Elle Rosinen genascht. Wenn ich morgen kein Herpesbläschen an der Lippe bekomme, hat meine Mutter mich jahrzehntelang angelogen.

Update: Ich hab zwar kein Herpes bekommen, aber nachgeschlagen und frustrierenderweise hat die Mutter mit dem Zusammenhang Recht.

Quelle: Link

Euch ist hoffentlich klar, …

In Alter, kurz&knapp on 9. Januar 2018 at 23:53

dass wenn ihr länger leben solltet als ich, ich mir dieses Lied auf meiner Beerdigung wünsche:

The bright side of life

Wo ist meine Brille?

In Alter, Ärgernisse, Zoë on 8. Januar 2018 at 21:28

Ich habe mich eben sehr flott vom Sofa erheben müssen, weil Zoë gaaaanz dringend pieschern musste. Dabei hab ich mir die Brille vom Kopf gerissen und sie irgendwo hin gelegt.

Der Hund war draußen, ich komme wieder zum Sofa, setze mich und will die Brille aufsetzen – Weg! 

Was ich alles daraufhin abgesucht habe:

  • Sofa
  • Sofaritzen
  • Unterm Sofa
  • Hinterm Sofa
  • Unter den Sofakissen
  • Die Decke, die auf dem Sofa lag
  • Die Kissen, die auf dem Sofa lagen
  • Das Regal, das hinter dem Sofa steht
  • Unterm Sofatisch
  • Ok, alles nix, also den Weg entlang
  • Im Hundekorb
  • In der Küche
  • Im Flur
  • Im Treppenhaus
  • Im Bad (da war ich gar nicht, aber man weiß ja nie)
  • Im Spiegel kontrollieren, ob ich sie auch nicht auf habe
  • T-Shirt abtasten, ob ich sie drangehängt habe
  • Kopf abtasten, ob ich sie nach oben geschoben habe (nicht, dass ich das alles nicht im Spiegel gesehen hätte)
  • Komplette Küche
  • Nochmal Sofa (man glaubt sich ja selbst nicht, dass man es richtig gemacht hat)
  • Kühlschrank (jaja)

Verzweiflung setzt ein. Ich denke mir, tu einfach so, als ob sie nicht weg wäre und setz dich mit Schwung auf’s Sofa. Wenn es dann knackt, weißt du wenigsten wo sie ist.

    Habe übrigens meine Kinder gefragt, mein Sohn schreibt: Kühlschrank, Ofen. PÖ!

    Ok, weiter:

    • Nochmal Weg zur Haustür
    • Inzwischen alte Brille sauber gemacht, die hat aber nur noch einen Bügel
    • Wieder vor den Spiegel (bin ja schon alt)
    • Wieder an allen Ecken des Sofas

    Ok, ich geb‘ auf. Dann sitze ich eben mit schiefer Brille da. Mir doch egal. Die gute Brille wird schon von allein wieder kommen.

    IN DIESEM MOMENT, TÄTSCHEL ICH MEINE HUNDE, DIE MICH DIE GANZE ZEIT BEGLEITET HABEN.

    Ernsthaft: Zoë hatte die Brille aufgesetzt. Auf den Hintern. Ungelogen. Die Brille war offen, die Bügel gingen rechts und links an ihrem Po vorbei und sie saß statt auf der Nase auf ihrer Rute. WIRKLICH!

    Ich habe die Brille ganz ruhig herunter genommen und mich zu diesem Blogeintrag hingesetzt. Ich bin ganz ruhig.

    Kennt ihr das?

    In Alter, Seele on 3. Januar 2018 at 14:45

    Wenn man so merkwürdige böse Vorahnungen hat? Geht mir grad so. Ich werde mich nicht drauf konzentrieren, sie sind sicher nur ein Blatt auf dem Fluss, das vorbei schwimmt.

    Und bei diesem Sauwetter sollte genug Wasser vorhanden sein, um es weit weit weg zu schwemmen.

    In diesem Sinne: panta rhei.

    Krank

    In Alter, Ärgernisse, Kalle on 11. September 2011 at 13:11

    Ich lieg im Bett und statt gesund zu werden, fühl ich mich immer kranker. Scheiß-Erkältung. Scheiß-Bett. Scheiß-GeloMyrtol. Ich riech schon wie ein Koalabär. Bald seh ich auch so aus, wenn nicht endlich mein Bad repariert wird und ich mich in meiner eigenen Wohnung rasieren kann.

    Scheiß-Leben heute.

    Ach und Kalle der Nervkater will immer auf meinem Gesicht liegen. Auch nicht schön. Scheiß-Kater.

    Sylvester-Bingo

    In Alter on 29. Dezember 2010 at 14:50

    Schnell noch in den letzten Stunden, mein geliebtes Sylvester-Bingo. Wer bis kurz nach Mitternacht am 31.12.2010 alles gehört hat, ohne es zu provozieren, hat gewonnen:

    1. Was machst Du eigentlich an Sylvester?
    2. Das ist aber ein schöner Baum! (Hatte ich am 23.12.2010)
    3. Was wollen wir Freitag essen? Fondue?
    4. So langsam nervt der Schnee.
    5. Guckt ihr auch immer „Dinner for one“?
    6. Ich kauf keine Knaller, das ist doch Geldverschwendung!
    7. Ohhh, Ahhhh, wie schööön, ohhhh, guck mal daaa!
    8. Was hast Du denn für Vorsätze für 2011?
    9. Ist da Senf in einem?
    10. Prost Neujahr!

    Ich wünsche allen meinen Lieben auf diesem Wege schon mal ein Gutes neues Jahr! Lasst Euch kein gebrauchtes andrehen und helft bitte mit, 2011 mit Glück und Gelächter anzufüllen!

    Hörgeräteakustiker vs. Optiker

    In Alter on 23. Oktober 2010 at 14:55

    Was bisher geschah:

    Die Mutter hört schlecht, bzw. ich höre sehr gut, was die Mutter so im Fernsehen schaut. Während sie in der Wohnung unter mir ist. Und ich versuche, mein Programm zu schauen. Laut. Damit ich es verstehen kann, gegen das Programm von unten.

    Haben wir mal die gleiche Sendung an, ist es ganz lustig, ein bisschen wie Surround Sound. Meist sind wir aber verschiedener Meinung und dann nervt es. Gewaltig.

    Darüberhinaus ist es schwierig wenn man beim Betreten der mütterlichen Wohnung grüßt und nicht zurück gegrüßt wird. Die Frage ist nun:

    • Lohnt es sich, beleidigt zu sein?
    • Erneutes Grüßen?
    • Hat sie den Mund voll und kann nicht grüßen?

    Entscheide ich mich für erneutes Grüßen, kann folgendes passieren:

    • „Meinst Du, ich hör Dich nicht, oder warum sagst Du alles zweimal?“
    • „HAST Du mich erschreckt!“
    • nix

    Grüße ich nicht noch einmal, gibt es folgende Szenarien:

    • „Sagst Du nicht mal mehr Hallo wenn Du reinkommst?“
    • „HAST Du mich erschreckt!“
    • nix

    Irgendwie bleibt es sich also gleich …

    Damit das aufhört und für mehr Lebensqualität wird der Mutter nahe gelegt, doch einen Ohrenarzt aufzusuchen.

    „Wieso denn das? Ich hör noch gut, Du glaubst wohl, Du hast es mit einer alten Frau zu tun? Seit damals im Krankenhaus, ist das schon viel besser geworden. Ich krieg noch alles mit, glaub‘ mal nicht.“

    Denn nicht.

    Nun steht man mal mit der Mutter vor der Fleischtheke und bekommt mit, wie sie sich nach dem Wildgulasch erkundigt. Der Verkäufer ist verwirrt, kennt aber besagte Mutter schon länger und fragt freundlich nach. Mutter besteht auf Wildgulasch, das sei schließlich im Angebot und stünde ja auch groß auf dem Plakat hinter dem Fleischereifachverkäufer an der Wand. Da steht aber Rindersteak in großen Werbebuchstaben.

    Damit das aufhört und für mehr Lebensqualität wird der Mutter nahe gelegt, doch einen Augenarzt aufzusuchen.

    „Wofür das denn? Ich bin schließlich kurzsichtig, das wird mit dem Alter besser!!

    Denn nicht.

    Um es kurz zu machen, nachdem an Mutters Brille ein Nasenbügel abbrach, ich mir selber bereits die zweite Brille besorgt hatte, immer wieder an taktisch klugen Stellen von meinem langsam schlechter werdenden Hörvermögen berichtete und freundliche  Hörgeräteakustiker Sonderseiten in Zeitungen im Umland veröffentlichten, war  es endlich so weit.

    Wir gingen zum Optiker. Und zum Hörgeräteakustiker.

    Beide empfahlen nach den Tests dringend den jeweiligen Arztbesuch. Das haben wir also noch vor uns. Wie die vorangegangenen Besuche verlaufen sind, verlangt einen eigenen Beitrag (tba).

    … ich hab so ein Summen im Ohr …

    Beim Arzt gewesen

    In Alter, Kindermund on 18. Januar 2010 at 18:29

    und alles gut. Irgendwie. Und irgendwie auch wieder nicht. Und das kam so:

    Werde mit Flyer ins Wartezimmer geschickt, obwohl ich gleich bei Flyerübergabe gesagt habe, dass ich nix ankreuzen werde von den Zusatzuntersuchungen, weil ich mir die nicht leisten kann.

    Kreuzen Sie dann überall Nein an, wir müssen den einscannen.

    mehr lesen…

    Wie schön „Nachrichten“ sein können

    In Alter on 11. Januar 2010 at 19:30

    Heute morgen zauberten die Nachrichten (so man sie denn so nennen kann) mir ein breites Grinsen aufs Gesicht und einen Ohrwurm in den Kopf:
    Die Ehefrau des nordirischen Ministerpräsidenten hat öffentlich bekannt, ihren Mann mit einem 19-Jährigen betrogen zu haben

    Was kann das Leben schön sein….so eine Steilvorlage. Herrlich!

    „And here’s to you, Mrs. Robinson.
    Jesus loves you more than you will know.
    Woah, woah, woah.
    God bless you please, Mrs. Robinson.
    Heaven holds a place for those who pray.
    Hey hey hey, Hey hey hey.“